Transparenz in der Lieferkette

Wir bei Acne Studios sind stolz darauf, einzigartige Designs zu schaffen, die sich in unseren Kollektionen mit Konfektionskleidung für Damen und Herren, Schuhen, Accessoires und Jeans widerspiegeln. Wir sind überzeugt, dass dieser Stolz auch darauf beruht, dass wir auf die Bedingungen stolz sein können, unter denen unsere Produkte gefertigt werden. In unserem jährlichen Nachhaltigkeitsbericht legen wir unsere Fortschritte, Verbesserungen und Herausforderungen bei der Arbeit an einer ethischen Lieferkette dar.

In Übereinstimmung mit dem Gesetz zur Schaffung von Transparenz in der Lieferkette des US-Bundesstaats Kalifornien (California Transparency in Supply Chains Act) stellen wir folgende Informationen über unsere Bemühungen für eine nachhaltige Produktbeschaffung zur Verfügung.

Verifikation

Acne Studios ist seit 2008 Mitglied der Fair Wear Foundation (FWF). Die Fair Wear Foundation ist eine Initiative mit verschiedenen Teilhabern unter der Leitung von Vereinigungen, Geschäftsverbänden und Nichtregierungsorganisationen (NRO), die uns bei der Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Fabriken unterstützt, die unsere Produkte herstellen.

Die FWF hat Rahmenbedingungen zur Kontrolle unserer Produktion entwickelt und stellt sicher, dass unsere Produkte unter fairen und sicheren Arbeitsbedingungen hergestellt werden. Diese Rahmenbedingungen, angepasst an unsere Prioritäten und Bestimmungen, bilden die Basis für unsere Acne Studios Sourcing-Richtlinie. Ausgangspunkt und zentrales Anliegen ist der Kodex für verantwortliche Arbeitspraktiken, der alle sozialen Standards festsetzt, denen unsere Lieferanten verpflichtet sind. Wir verpflichten uns dazu, diese Standards in unserer Lieferkette zu implementieren und die Arbeitsbedingungen der Menschen zu verbessern, die unsere Produkte herstellen. Acne Studios wird jährlich durch die FWF geprüft, um unsere Leistung zu beurteilen. In den vergangenen zwei Jahren erhielt Acne Studios jeweils die höchste Auszeichnung („Leader“) für unsere Ergebnisse.

Bevor wir Geschäftsbedingungen mit einem neuen Lieferanten eingehen, analysiert unser CSR-Team die Menschenrechtslage sowie potenzielle Gesundheits- und Sicherheitsrisiken, die mit dem Einkauf bei diesem spezifischen Lieferanten in diesem Land verbunden sein können. Nach dieser Risikobewertung sind alle Produktionsstandorte dazu verpflichtet, den Acne Studios Selbstbewertungsfragebogen auszufüllen, bevor eine Bestellung in Auftrag gegeben werden kann. Der Selbstbewertungsfragebogen enthält Informationen zum Kodex für verantwortliche Arbeitspraktiken und was dies in der Umsetzung bedeutet. Außerdem enthält er Fragen und die Selbstverpflichtung zu unserem Kodex für verantwortliche Arbeitspraktiken. Zu diesem Zeitpunkt fordern wir unsere Lieferanten außerdem dazu auf, uns über ihre Produktionsanlage und den Einsatz von Subunternehmern zu informieren und Ergebnisse von vergangenen Sozialaudits offenzulegen. Zudem schreiben wir die Umsetzung des FWF-Beschwerdeverfahrens in der Fabrik vor. Bevor wir eine Bestellung in Auftrag geben, werden die meisten neuen Lieferanten außerdem von unserer Produktionsabteilung besucht, um die Leistung und Kapazität besser einschätzen zu können und um sich einen ersten Überblick über die allgemeinen Arbeitsbedingungen sowie Gesundheits- und Sicherheitsstandards zu verschaffen.

Unser Ziel ist es, eine stabile Lieferantenbasis aufzubauen, die den unterschiedlichen Anforderungen für unsere diversen Produktgruppen entspricht. In diesem Jahr ist es uns gelungen, die Stabilität unserer Lieferkette zu gewährleisten. Aktuell liegt die Hälfte unseres Auftragswerts bei Fabriken, mit denen wir bereits seit mehr als fünf Jahren zusammenarbeiten.

Audits

In Zusammenarbeit mit der Fair Wear Foundation führen wir regelmäßig Erst- und Nachfolgeaudits bei unseren Lieferanten durch, um zu kontrollieren, ob die Fabriken gemäß unserer sozialen Standards operieren. Unser Kontrollprogramm umfasst alle Produktions- und Verarbeitungseinheiten nach der Stoffherstellung. Um eine Atmosphäre des gegenseitigen Vertrauens und Engagements zu schaffen, werden Audits immer im Vorhinein angekündigt.

Wir prüfen Produktionsstätten, die in Ländern mit einem höheren Risiko für Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen liegen. Unsere Lieferanten befinden sich in Italien, Portugal, China, Rumänien, Litauen, Südkorea, Bulgarien, Polen, Albanien, Marokko, Tunesien, Frankreich, Lettland und in der Türkei. Bei unseren Produktionsstätten in China, Bulgarien, Albanien, Marokko, Tunesien und in der Türkei führen wir Audits in Zusammenarbeit mit der FWF durch. In Italien und Südkorea, wo die FWF nicht vertreten ist, arbeiten wir mit renommierten externen Kontrolleuren zusammen. Die Produktionsstätten in diesen Ländern werden mindestens alle drei Jahre kontrolliert. Während eines Audits werden die Sozial-, Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen am Produktionsstandort geprüft, basierend auf 1) einer Überprüfung von Unterlagen wie Lohnkarten, Arbeitszeitnachweisen, Gesundheits- und Sicherheitsdokumentation usw. 2) der Sichtkontrolle der Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen am Produktionsstandort und 3) Interviews mit dem Management und den Angestellten. Nach dem Audit wird ein Korrekturplan (Corrective Action Plan, CAP) erstellt, um den Prozess der Verbesserung gemeinsam und nachhaltig voranzutreiben. Die Verlaufskontrolle der Verbesserungsmaßnahmen erfolgt über Kontrollbesuche oder schriftlich.

Zertifizierung

Wie oben dargelegt, sind alle unsere direkten Lieferanten und Zulieferer durch den Selbstbewertungsfragebogen dazu verpflichtet, unseren Kodex für verantwortliche Arbeitspraktiken zu unterzeichnen und einzuhalten, in dem explizit festgelegt wird, dass Zwangsarbeit, Schuldknechtschaft oder unfreiwillige Gefangenenarbeit untersagt ist. Dieser Fragebogen legt ebenfalls dar, dass ein besonderes Augenmerk auf Schuldknechtschaft gelegt wird: Angestellte, die beispielsweise ihren Arbeitsplatz nicht verlassen dürfen, weil sie unbezahlbare Schulden bei dem Unternehmen oder einem Auftragnehmer haben. Dieser spezifische Standard entspricht den Vorgaben 29 und 105 der ILO. Generell basiert unser Kodex für verantwortliche Arbeitspraktiken auf den Vorgaben der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Interne Rechenschaftspflicht

Zusätzlich zum oben genannten Kontrollprozess werden unsere Produktionsstandorte in Ländern mit hohem und niedrigem Risikopotenzial jährlich durch die CSR-Abteilung beurteilt. Der Hauptzweck des Lieferantenbewertungssystems ist es, Acne Studios bei der Bestimmung von Sourcing- und Kontrollprioriäten als Orientierung zu dienen. Es sollte nicht als strenges „Pass-/Fail-System“ für Lieferanten gesehen werden, mit dem Lieferanten verglichen oder benotet werden. Weil die Verbesserung von Arbeitsbedingungen ein kontinuierlicher Prozess ist, der niemals abgeschlossen sein wird, erfolgt die Bewertung nicht als abgeschlossenes Rating, sondern als dynamisches Gutachten. Die CSR-Abteilung nimmt regelmäßig eine Neubewertung der Produktionsstandorte vor, etwa nach Audits, Nachfolgeaudits, Schulungen oder anderen relevanten Maßnahmen oder Neuerungen der Situation am Produktionsstandort.

Um sicherzustellen, dass alle Angestellten die im Kodex für verantwortliche Arbeitspraktiken dargelegten Standards verstehen und Zugang zu einem Rechtsbehelf haben, muss ein in der Landessprache verfasstes Informationsblatt für die Arbeiter in allen Produktionsstandorten ausgehängt sein, die für Acne Studios produzieren. Der Lieferant ist dazu angehalten, es an einem Ort in der Produktionsstätte auszuhängen, wo es für die Angestellten sichtbar ist (z. B. an der Aushangtafel), und ein Foto des ausgehängten Kodex an die CSR-Abteilung senden. Außerdem werden die Angestellten während Audits und Schulungen ebenfalls aktiv über das Beschwerdeverfahren informiert. Das Informationsblatt für Arbeiter ist ein wichtiger Bestandteil unseres Kontrollrahmens, denn es enthält die Kontaktdaten der „Beschwerde-Hotline“ von FWF. Angestellte können einen anonymen Anruf tätigen oder der lokalen Beschwerdestelle des FWF eine E-Mail senden, um wichtige Arbeitnehmerfragen zu melden, die sie nicht mit der Werksleitung oder den lokalen Autoritäten klären konnten. Nach Eingang einer Beschwerde wird ein Untersuchungs- und Abhilfeverfahren eingeleitet, um gemeinsam mit der FWF, dem Lieferanten und Acne Studios eine Lösung zu erarbeiten.

Training

Zusätzlich zu dem Selbstbewertungsfragebogen, Sozialaudits, den Folgeaktivitäten des Korrekturplans und dem Beschwerdeverfahren halten wir unsere Lieferanten dazu an, durch die FWF angebotene Schulungen und Events zur Kapazitätsentwicklung zu besuchen. Dies kann in manchen Ländern in Form von themenspezifischen FWF-Seminaren oder durch das FWF Workplace Education Programme (WEP) erfolgen, das an individuellen Produktionsstandorten angeboten wird. Der Zweck dieses Schulungsprogramms ist es, die Kommunikation mit den Produktionsstätten zu Arbeitnehmerfragen zu verbessern. Es richtet sich sowohl an das Management als auch an die Angestellten. In Südkorea und Italien, in denen die FWF nicht vertreten ist, veranstalten wir eigene Schulungen mit Experten zum Thema Arbeitsrecht im Bekleidungssektor oder in Zusammenarbeit mit anderen Marken.

Eine interne Regelung sieht vor, dass neue Mitarbeiter des Produktionsteams ein Einführungsgespräch mit dem CSR-Team führen, um Informationen zu unserem Kontrollprogramm zu erhalten und zu erfahren, wie es in Bezug zu ihrer neuen Position steht. Bevor ein Auftrag erfolgt, plant das CSR-Team ein Update-Meeting mit jedem Abteilungsleiter und den Produktmanagern jeder Produktgruppe, um sich über die Sourcing-Pläne und Kontrollergebnisse der einzelnen Lieferanten auf den neuesten Stand zu bringen lassen. Während dieser Meetings werden sie zugleich durch das CSR-Team zu neuen Entwicklungen informiert und geschult. Zudem sind alle Angestellten der Produktionsabteilung aktiv in das CSR-Kontrollverfahren eingebunden und darin geschult, neuen potenziellen Lieferanten unsere CSR-Vorschriften nahezulegen und das Vorhandensein des Informationsblatts für Arbeiter bei Fabrikbesuchen zu überprüfen. Zudem führt jeder Acne Studios Vertreter beim Erstbesuch einer neuen Fabrik eine grundsätzliche Überprüfung der allgemeinen Arbeitsbedingungen durch.

Für weitere Informationen und Details können Sie nachstehend unseren aktuellen Nachhaltigkeitsbericht sowie den jüngsten „Brand Performance Check“ des FWF herunterladen. Wenn Sie weitere Fragen zu unseren CSR-Aktivitäten haben, senden Sie uns bitte eine E-Mail an csr@acnestudios.com.

Nachhaltigkeitsbericht 2016/2017
Brand Performance Check 2016/2017